Die Helden von Eis und Feuer 6: Lann der Listige


Lann der Listige

Lann der Listige ist ein legendärer Held aus der Frühzeit von Westeros, der das Haus Lannister gründete. Obwohl die Lannisters überwiegend von den Andalen abstammen, wird Lann nachgesagt, ein Nachkomme der Ersten Menschen zu sein. In einigen Versionen seiner Geschichte ist er ein Andale und Abenteurer von der anderen Seite des Engen Meeres.
Lann ist beliebt bei Sängern und Geschichtenerzählern. In einigen Erzählungen der Weite war Lann ein Bastard von Florys dem Fuchs oder Rowan Goldbaum, während in den Westerlanden überwiegend behauptet wird, dass Lann Garth Grünhand betrog, indem er sich für einen seiner Söhne ausgab. Garth hatte so viele davon, dass er nicht erkannte, dass Lann nicht dazugehörte, und so konnte sich dieser mit einem Teil des Erbes davonmachen, das eigentlich den Kindern Garths gehörte.
Eine berühmte Geschichte handelt davon, wie er vermutlich Casterly Rock von den Casterlys entwendete, indem er nichts anderes als seinen listigen Verstand benutzte.
In einer anderen Geschichte soll er der Sonne Gold gestohlen haben, um seine Haare aufzuhellen. Einige behaupten, dass der Geist von Lann immer noch durch Casterly Rock spukt.
Die Geschichten, wie er Casterly Rock entwendete, unterscheiden sich stark voneinander. Die bekannteste Version erzählt davon, dass Lann einen Geheimgang in den Felsen entdeckte, eine Spalte, die so eng war, dass er sich nackt ausziehen und mit Butter einstreichen musste, um sich hindurch quetschen zu können. Einmal in die Burg gelangt, begann er, Drohungen in die Ohren der schlafenden Casterlys zu flüstern, in der Dunkelheit zu heulen wie ein Dämon, Schätze von einem Bruder zu stehlen und sie im Schlafgemach eines anderen zu platzieren und Fallen aufzustellen. So entzweite er die Casterlys miteinander und überzeugte sie davon, ihr Sitz sei verflucht.
In einer anderen Version der Geschichte benutzte Lann die selbe Spalte, um den Fels mit Mäusen, Ratten und anderem Ungeziefer zu füllen und so die Casterlys zu vertreiben.
In wieder einer weiteren Version schmuggelt er ein Rudel Löwen hinein und Lord Casterly und seine Söhne werden alle verschlungen. Danach nahm Lann Lord Casterly’s Frau und Töchter für sich in Anspruch.
In den anzüglichsten Geschichten schleicht sich Lann nachts herein, um die Jungfrauen von Casterly Rock in ihrem Schlaf zu entjungfern – und neun Monate später bringen diese Mädchen goldhaarige Kinder zur Welt, während sie darauf bestehen, nie bei einem Mann gelegen zu haben.
Erzmaester Perestan schlägt vor, dass Lann ein Angestellter im Dienste von Haus Casterly gewesen sein muss, der die Tochter des Lords – oder seine Töchter – schwängerte und den Vater überzeugte, ihm das Mädchen zur Frau zu geben. Yandel fügt hinzu, dass dieser Lord wahrscheinlich keine natürlichen Söhne hatte, so dass der Fels beim Tode des Vaters an die besagte Tochter vererbt wurde – und somit an Lann fiel. Wie auch immer es sich abgespielt haben mag, Haus Casterly verschwand ganz plötzlich aus den Chroniken und an seiner Stelle erschien das bis dahin unbekannte Haus Lannister.
Lann soll bis zum Alter von 312 Jahren gelebt haben und hunderte tapfere Söhne und flinke Töchter gezeugt haben, alle schön von Angesicht, von stolzer Gestalt und mit Haar „so golden wie die Sonne“. Einige Generationen später waren die Nachkommen Lanns so zahlreich, dass selbst Casterly Rock sie nicht alle aufnehmen konnte. Die geringeren Familienzweige begannen, sich in einem nahe gelegenen Dorf niederzulassen, welches sich schließlich zu einer Stadt entwickelte: Lannisport.
Jedes Jahr feiern die Lannisters den Tag der Übernahme Lanns von Casterly Rock. Sie nennen dieses Fest Lan(n) Party.
 
Lann_the_Clever